Unsere Jugendfeuerwehr bei der BF Frankfurt

Besuch bei der Berufsfeuerwehr

Am Samstag, den 19. Mai, trafen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehren Höchst, Mümling-Grumbach und Pfirschbach mit ihren Betreuern, um gegen Mittag zu einem Ausflug nach Frankfurt aufzubrechen.
Nach wohlbehaltener Ankunft in der Stadt am Main, wählte man eine amerikanische Restaurantkette, um sich für das bevorstehende Programm zu stärken.
Nun ging es weiter ans Frankfurter Zentrum für Brandschutz, Katastrophenschutz und Rettungsdienst, in dem auch die Feuerwache 1 integriert ist.
Hier wurden wir von unserem Betreuer Herr Müller seines Zeichens pensionierter Berufsfeuerwehrmann, sehr freundlich begrüßt und allgemein über die Feuerwehr der Stadt Frankfurt und ihre Organisation informiert.
Anschließend wurden wir an die Leitstelle Frankfurt geführt.
Hier laufen sämtliche Anrufer auf, die die Hilfe von Rettungsdienst und Feuerwehr benötigen.
In der Folge werden von hier die Rettungskräfte alarmiert und ihr Einsatz unterstützt.
Nachdem wir die Leitstelle in Augenschein genommen hatten, besichtigten wir alle andern Bereiche des Feuerwehr und Rettungsdienstzentrums, wie zum Beispiel die Atemschutzwerkstatt, den Schlauchturm und natürlich die Fahrzeughallen.
Hier konnten uns spannende Einblicke in die Ausrüstung der Frankfurter Feuerwehr gewährt werden, so wurde zum Beispiel der Feuerwehrbus, oder auch der „RW-Schiene“, ein Fahrzeug, dass auf Schienen fahren kann, besichtigt.
Abschließend bedankten und verabschiedeten wir uns von unserem Begleiter und traten die Fahrt Richtung Main an.
Am Main angekommen, erlebten wir zunächst einmal „live“ das Ausrücken des Löschzugs der Wache 40, der zu einem Wohnhausbrand alarmiert wurde.
Danach ging es an die Anlegestelle des Feuerlöschboots.
Auch hier wurden wir wieder freundlich informiert und anschließend durch das Boot geführt.
Zum krönenden Abschluss des Tages stellte uns dann die Besatzung des Feuerlöschboots die Leistungsfähigkeit der Wassermonitore unter Beweis, mit denen Sie für uns eine kleine Show darbot.
Schwer beeindruckt von all dem Erlebten und der überwältigenden Technik fuhren wir nun heimwärts in den Odenwald.
Danken möchten wir bei dieser Gelegenheit allen, die diesen Tag ermöglicht haben !

zurück