Jahreshauptversammlung 2008


jhv2008

Jahreshauptversammlung

Feuerwehr Mümling-Grumbach übernimmt neue Aufgaben innerhalb der Gemeinde Höchst – Spielmannszug mit Personalproblemen


„Es ist 5 vor 12!“ Mit diesen Worten beendete Stabführer Rüdiger Großmann seinen Bericht über das abgelaufene Jahr 2007 aus Sicht des Spielmannszuges. Die Personalsituation hat sich in dieser Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Mümling-Grumbach im letzten Jahr weiter deutlich verschlechtert.

Zuvor berichtete der Vereinsvorsitzende Karl Weichel über die Vereinsaktivitäten im abgelaufenen Jahr. Highlights im letzten Jahr waren der „Grumbacher Abend“ und der „Tag der offenen Tür“ als Ersatz für das ausgefallene Weinfest, sowie der erstmals veranstaltete Kabarettabend mit dem Kabarettisten Gerd Kannegießer. Den Abschluss des Vereinslebens bildete die alljährliche Weihnachtsfeier.

Von 32 Einsätzen, 31 Lehrgängen und 33 Ausbildungsveranstaltungen der aktuell 33 aktiven Kameraden und Kameradinnen (3 Frauen) berichteten Wehrführer Jürgen Gebhardt und sein Stellvertreter Harald Will. So wurde die örtliche Wehr zu 5 Brandeinsätzen, 19 Technischen Hilfeleistungen, 6 Fehlalarmierungen und 2 böswilligen Alarmierungen gerufen. Für diese Einätze wurden ca. 230 ehrenamtliche Stunden an den Einsatzstellen aufgewendet. Weiterhin wurden noch 9 Brandsicherheitsdienste in der Gemeinde Höchst abgehalten.
Höhepunkte der Ausbildungsveranstaltungen waren eine Großübung mit den Wehren aus Höchst, der Stadt Bad König, sowie dem Roten Kreuz und die erstmals abgehaltene Tagesübung.

Wehrführer Jürgen Gebhardt informierte die Anwesenden von einem neuen Aufgabengebiet für die Feuerwehr. So wird demnächst die Feuerwehr Mümling-Grumbach die Aufgabe der Bereitstellung des Sicherungstrupps für die Feuerwehren der Gemeinde Höchst übernehmen.

Jugendfeuerwehrwartin Sandra Albert berichtete von einem ereignisreichen Jahr 2007. In dieser Abteilung verbringen derzeit 23 Jugendliche, davon drei Mädchen, ihre Freizeit. Neben den regulären Übungen und Unterrichtseinheiten, besuchten die Jugendlichen unter anderem die Feuerwache 1 in Frankfurt, sowie das dortige Feuerlöschboot, den Kreisjugendfeuerwehrtag in Rothenberg, sowie das Megazeltlager in Mühlheim am Main. Beim Bundeswettbewerb erreichte die Mannschaft der Jugendfeuerwehren Mümling-Grumbach und Pfirschbach einen hervorragenden 5. Platz. Auch ein Berufsfeuerwehrtag wurde wie in den Jahren zuvor ebenfalls wieder mit der Jugendfeuerwehr Höchst ausgerichtet.

Rechner Peter Vollrath berichtete anschließend aufgrund des ausgefallenen Weinfestes von einem leicht negativen Ergebnis. Jedoch wurde ihm eine ausgezeichnete Kassenführung bescheinigt und der Vorstand anschließend einstimmig entlastet.

Befördert wurden im weiteren Verlauf der Versammlung die Kameraden Felix Püschel, Fabian Baumann und Patrick Reeg zu Feuerwehrmännern, sowie die Kameradinnen Jasmin Beti und Tina Minnameyer zu Feuerwehrfrauen. Michael Reeg wurde zum Oberfeuerwehrmann und Oliver Körber zum Oberlöschmeister befördert. Für 15 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wurde Sandra Vollrath geehrt. Erwin Krichbaum wurde diese Ehre gar für 40 Jahre zu teil.

Abschließend überbrachten der Bürgermeister der Gemeinde Höchst, Reiner Guth, noch die Grüße des Gemeindevorstandes und des Gemeinderats, sowie Gemeindebrandinspektor Ulrich Bausch die Grüße des Wehrführerausschusses. Bausch ging in seinen Grußworten kurz auf die Veränderungen durch den Bedarfs- und Entwicklungsplan für die Wehr in Mümling-Grumbach ein und machte noch Werbung für die neue Minifeuerwehr der Gemeinde Höchst, die seit geraumer Zeit als Standbein für die örtlichen Jugendfeuerwehren dient. In dieser neuen Abteilung sollen Kinder zwischen 6 und 10 Jahren spielerisch das Wesen der Feuerwehr erlernen. Die offizielle Gründung ist für den 9. Mai 2008 geplant